Namaste und hey! 😊👋😊 

Ich heiße Silke und wenn ich mich selbst beschreiben müsste, würde sowas dabei rauskommen: schwäbisch-berlinerische Neo-Hippie-Yogini.
Mein Ziel: die Welt retten! Meine Waffe: Yoga und Meditation. 

Seit 2018 bin ich nach einem längeren Auslandaufenthalt in Spanien wieder zurück in Berlin. Dort unterrichte ich Yogaklassen in Friedrichshain, im Wedding und manchmal auch in Moabit. Die Corona-Krise hat mich zudem auf die Idee gebracht, Virtuelles Coworking mit Yogapausen anzubieten. 

Wie ich zum Yoga kam

Ungefähr 2008 bin ich in meine erste Yogastunde gestolpert. Damals noch im Fitnessstudio. Die Yogalehrerin dort war um die 60 und manchmal etwas rabiat. Ich erinner mich aber noch gut daran, dass sie immer ein Glöckchen benutzt hat, um uns aus der Entspannung zurückzuholen. In den Trümmern meines damaligen Seins (Krisenjahre, achje!), hat das was angerührt. Ich würde es als sanfte Begegnung mit mir selbst bezeichnen. Durch Yoga ist aus dieser Begegnung eine robuste Freundschaft geworden. 

Ich hoffe, dass ich ähnliche Prozesse bei meinen Schüler*innen anstoßen kann. 

Was ist Sensing Yoga?

Für mich ist der Körper Ausgangspunkt einer Reise, deren Ziel und Weg für alle Menschen vollkommen individuell ist. Antworten auf essentielle Fragen stehen oft am Ende einer Entwicklung. Dazu passt für mich das Sensing Yoga. Sensing Yoga ist eine freie, kreative Bewegungspraxis, die Anfang 2020 von Bastian Schlickeisen in Berlin gegründet wurde. Losgelöst von festen Formen geht es beim Sensing Yoga um das Erleben des jetzigen Moments und darum, eigene Wege zu finden, um eine Asana oder einen Flow angenehm, anregend und nachhaltig zu gestalten. 

Meinen Schüler*innen einen inneren Ort zu zeigen, der gleichzeitig Heimat und Kraftquelle sein kann: Das spornt mich an und ist Grundlage für mein yogisches Wirken in dieser Welt. 

Wie das in meinen Stunden aussieht, kannst du hier erfahren: >>> klick>>> Yogahalber Stundenplan.

Yoga off the mat

Mich interessiert aber nicht nur, wie Yoga auf den einzelnen Menschen wirkt. Als Yogi*ni will ich auch positiv in der Welt wirken. 

Yoga ist nicht nur eine regenerative Praxis, die dazu dient, effektiver und produktiver zu sein. Das Ziel  des Yoga ist Transformation. Yoga heißt übersetzt soviel wie Anjochen oder Vereinigung. Ein yogisch bewusster Mensch weiß, dass wir alle miteinander verbunden sind. Verbunden mit der Natur und mit allen Lebenwesen dieser Welt. Höchstes yogisches Gebot ist dabei Ahimsa, Gewaltlosigkeit. Herauszufinden, mit welchem Handeln ich heutzutage am wenigsten gewalttätige Spuren hinterlasse ist als privilegierte Westfrau manchmal nicht leicht. Aber es ist auch nicht nur das Ankommen das zählt, sondern der Weg dorthin. 

Es grüßt dich: die Neo-Hippie-Yogini Silke 😊 

Bleib mit mir in Kontakt und abonnier meinen Newsletter (Spamfrei): 

Mein Yogaweg:

2013: Yoga Teacher Training (200h), Yoga Vidya, Germany

2014: Senior Yoga Teacher Training (500), Sivananda Yoga, Varkala (India)

2014: Forest Yoga Workshop  mit Ana Forest, Spirit Yoga; Berlin

2015: Anusara Workshop; Oiartzun, Spain

2018/2019: Bowspring Workshops mit Desi Springer & John Friend; Granada (Spain) und Berlin

Seit Juli/`18: Intensive Praxis Sensing Yoga (mit Bastian Schlickeisen in Berlin)

Seit April 2019: Feldenkrais mit Sonja Augart (Gruppenkurs)

Seit August 2019: Body-Mind Centering Klassen und Workshop (u.a. mit Nina Wehnert).

Wenn Du Fragen hast, schreib mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Bis bald und viel Spaß auf meinem Blog!

Bleib mit mir in Kontakt und abonnier meinen Newsletter (Spamfrei): 

Follow Us

© 2019 All Rights Reserved